Zweite Jahrestagung des Sonderforschungsbereichs 1187 „Medien der Kooperation“

Die 2. Jahrestagung des Sonderforschungsbereichs 1187 „Medien der Kooperiation“ findet diese Woche statt. Am Donnerstag (23.11.2017) Nachmittag finden mehrere Vorträge zum Thema „Digital Humanities“ statt:

14:30 – 16:00
Christine Hanke (Bayreuth)
Tables and Databases – Multiple Infrastructures of Appropriation and Accessibility
Florian Hoof (Frankfurt/M.)
Standardizing Uncertainty: Digital Streaming Platforms

Axel Volmar (SFB)
Formats as Media of Cooperation. Some Thoughts on Format Theory

16:30 – 18:30
Annette Strauch, Matthias Razum (SFB, Karlsruhe)
Research Data Management for the Collaborative Research Centre 1187 and Research Data Repositories
Stefan Wesner (kiz Ulm)
Technological Challenges for a Sensible Research Data Management for the Social Sciences and Digital Humanities, Example: Replay‐DH
Francesca Morselli, Timo Gnadt (Den Haag, Göttingen)
Technological Challenges for a Sensible Research Data Management for the Social Sciences and Digital Humanities, Example: DARIAH‐EU

Matthias Korn (SFB)
Doing Data. Mundane Ways of Coping with Research Materials

Am Samstag findet außerdem ein Round-Table statt, bei dem u.a. Volker Wulff, Mitglied des eHumanities-Forscherverbunds an der Universität Siegen, teilnimmt.

Das komplette Programm und alle weiteren Informationen finden sie hier.

Doktoranden-Stelle im Forschungsprojekt „Dschihadismus im Internet“ der Uni Mainz

Ausschreibung:
Doktoranden-Stelle (65 %, TV-L 13) im Themenbereich Film- / Medienwissenschaft
Forschungsprojekt „Dschihadismus im Internet“ der Uni Mainz
in Kooperation mit der am Siegener Lehrstuhl für Medienästhetik entwickelten Plattform CREATE 2.0

weiterführende Informationen zur Ausschreibung: Offene Stelle_Doktorandenstelle Film-Medienwiss._Projekt DiI

Forschungsstipendien Digital Humanities

Die drei Einrichtungen des Forschungsverbunds MWW schreiben mehrere Forschungsstipendien im Bereich Digital Humanities aus, vorzugsweise für sechs Monate (mindestens drei, maximal zwölf).
Das Programm ist interdisziplinär angelegt und richtet sich an Nachwuchswissenschaftlerinnen und -wissenschaftler (ab Master-/ Magister-/ Diplom-Abschluss) aus dem In- und Ausland. Voraussetzung für die Bewerbung ist, dass das vorgeschlagene Arbeitsvorhaben einen Bezug zu den Projekten oder Sammlungen mindestens einer der drei Einrichtungen des Forschungsverbunds aufweist und Methoden der „Digital Humanities“ anwendet (zum Beispiel Markup-Verfahren für Editionen, Stilometrie, Topic Modelling, Visualisierung etc.). Es wird empfohlen, für weitere Informationen über die zu bearbeitenden Bestände im Vorfeld der Bewerbung die Sammlungsverantwortlichen zu kontaktieren.
Das Stipendium beträgt für Graduierte monatlich 1.200 Euro, für Promovierte monatlich 1.800 Euro; darüber hinaus wird ein Reisekostenzuschuss gewährt. Die jeweilige Einrichtung des Forschungsverbunds wird die Stipendiatinnen und Stipendiaten mit ihrer Expertise unterstützen sowie bei der Suche nach einer Unterkunft behilflich sein, teilweise stehen Gästehäuser zur Verfügung. Es wird erwartet, dass sich die Stipendiatinnen und Stipendiaten an den Forschungsaktivitäten der jeweiligen Einrichtung beteiligen. Das Stipendium ist mit einer Residenzpflicht in Marbach, Weimar oder Wolfenbüttel verbunden. Es gelten, sofern keine anderen Angaben vorliegen, die allgemeinen Bewilligungsbedingungen der jeweiligen Einrichtung.
Bewerbungsfrist: 15. Juli 2017

12. Januar 2017: Gastvortrag „Das Jazzomat Research Project“

plakat_jazzomatpfleiderer_web

Gastvortrag von Prof. Dr. Martin Pfleiderer, Leiter des Jazzomat Research Project, einem Forschungsprojekt zur Analyse von Jazz-Solo-Improvisation an der Hochschule für Musik Franz Liszt Weimar.

Das Jazzomat Research Project: Perspektiven einer Computational Musicology

Der Vortrag findet am Donnerstag, den 12.01.2017, um 16 h (pünktlich!) statt.
Raum: AR-A 1093

Alle Interessierten sind herzlich eingeladen!

15. November 2016: Gastvortrag Videoannotationssoftware „pan.do/ra“

Gastvortrag von Eric Decker und Matthias Arnold (Heidelberg Research Architecture – Universität Heidelberg)

„Videoannotation mit pan.do/ra – Erfahrungen aus Forschung und Lehre“

Der Vortrag findet am Dienstag, den 15.11.2016, um 16 Uhr (c.t.) im Raum AR-B 2104/05 statt.

Links:
Videoannotationssoftware Pan.do/ra
Heidelberg Research Architecture

Alle Interessierten sind herzlich eingeladen!

25. April 2016: Gastvortrag „Digitale Bild-Netzwerke“

Gastvortrag von Dr. Jens-Martin Loebel (Universität Bayreuth) zum Thema:

„Digitale Bild-Netzwerke: Semantische Annotation von Bildkorpora am Beispiel von HyperImage und Yenda“

Der Vortrag findet am Montag, den 25.04.2016, um 16 Uhr (c.t.) im Raum AR-K 613 statt.

Alle Interessierten sind herzlich eingeladen!

2. Februar 2016: Vortrag „FOLK und die DGD“

Gastvortrag von Dr. Thomas Schmidt (IDS/Mannheim) zum Thema:

„FOLK und die DGD – Aktuelle Arbeiten am Forschungs- und Lehrkorpus Gesprochenes Deutsch und an der Datenbank für Gesprochenes Deutsch“

Der Vortrag findet am Dienstag, den 02.02.16, um 16 Uhr (c.t.) im Raum H-C 3311 statt.

Alle Interessierten sind herzlich eingeladen!