Projekte

Teilprojekt der Germanistik / Angewandten Sprachwissenschaft
Leitung: Prof. Dr. Stephan Habscheid / Dr. Jan Gerwinski

In diesem Teilprojekt erarbeitet und beforscht Marit Besthorn – in Zusammenarbeit mit aktuellen empirischen Forschungsprojekten der Projektleiter – praktische Lösungen für den Umgang mit unterschiedlichen Datentypen, um diese Daten für die primären und für nachfolgende, sekundäre Forschungs- sowie für Lehr- und Lernszenarien zu archivieren. Neben Fragen der Datenzugänglichkeit werden dabei auch (praktische, technische, methodische) Fragen zur Datenerhebung, Datenschutz, Datensicherung und Datenaufbereitung in den Blick genommen, um ein nachhaltiges Korpus aufzubauen, das unterschiedlichen NutzerInnen mit abgestuften Nutzungsrechten zur Verfügung gestellt werden kann.

Teilprojekt der Germanistik / Neuere deutsche und allgemeine Literaturwissenschaft II
Leitung: Prof. Dr. Peter Gendolla / Dr. Jörgen Schäfer

Archiv der deutschsprachigen elektronischen Literatur (ADEL)
Das Archiv der deutschsprachigen elektronischen Literatur (ADEL) dokumentiert die Entwicklung der ‚Elektronischen Literatur‘ in Deutschland, Österreich und der Schweiz. Dabei handelt es sich um experimentelle Literaturformen, die sich ausschließlich in computerbasierten Medien realisieren lassen. In einem ersten Stadium stellt das ADEL eine Datenbank bereit, die dieses Feld der Gegenwartsliteratur umfassend dokumentiert. Diese Datenbank wird fortlaufend erweitert und soll in Zukunft zu einem Repositorium ausgebaut werden, das exemplarische Werke zugänglich macht.
Consortium on Electronic Literature (CELL)
Die Forschungsstelle beteiligt sich als deutsches Mitglied am Consortium on Electronic Literature (CELL), einem globalen Verbund von Institutionen und Projekten, die Datenbanken und Repositorien zur Elektronischen Literatur bereitstellen. In diesem Arbeitszusammenhang wurde zum einen die gemeinsame Suchmaschine SYNAPSE entwickelt, die es ermöglicht, alle beteiligten Datenbanken zu durchsuchen. Zum anderen ist die Forschungsstelle auch an der Editorial Working Group MEMBRANE beteiligt, die standardisierte biblio- und mediographische Metadaten und Taxonomien für Datenbanken, Archive und Bibliotheken zur Elektronischen Literatur erarbeitet hat.
International Texts in Critical Media Aesthetics
Diese Buchreihe wird von Jörgen Schäfer im Verlag Bloomsbury Academic herausgegeben. Bislang sind zehn Monografien zu Medienkunst, Elektronischer Literatur und Medientheorie erschienen, u.a. von Lev Manovich, Martha Buskirk, Jens Schröter, Markku Eskelinen und Chris Funkhouser.
weitere Links:
Forschungsstelle Literatur in elektronischen Medien (LEM)
European Network of Digital Literature (DDDL)

Teilprojekt der Medienwissenschaft / Medienästhetik
Leitung: Prof. Dr. Peter Matussek

In diesem Projekt erforscht Lorenz Gilli die Potentiale und Praktiken, mit denen DJs der Elektronischen Tanzmusik bei den Rezipienten Stimmungen erzeugen und Atmosphären gestalten. Die am Lehrstuhl entwickelte Arbeitsumgebung CREATE dient als Speicher- und Visualisierungs-Tool für die Forschungsarbeit, und wird sukzessive mit den hier entwickelten Infrastrukturen der eHumanities-Initiative verknüpft.